tempo-wall

5-year installation for
Kulturbetrieb Wagenhallen
in cooperation with
Daimler-Ag and Fa. Lang

11-10_temporaere_wand-3

11-10_temporaere_wand-13

11-10_temporaere_wand-17
Fotos: David Graeter

Nach einer langen Aquise-Phase gelang es uns mit Hilfe eines Schreibens des Oberbürgermeisters (der unsere Methoden als „nachhaltig“ zertifizierte) einen Kontakt zur Firma Daimler aufzubauen. So konnten wir 396 in Würfel gepresste Stanzreste aus der Automobilproduktion als Materialpool für den Bau einer Wand einsetzen. Die Wand dient als Abtrennung einer Veranstaltungsfläche hin zu einer Lagerfläche. Das Material – ein an der Börse hoch gehandelter Rohstoff – wird  für einen Zeitraum von 5 Jahren ausgeliehen. Die Wand besteht aus einzelnen Modulen. Ein Modul besteht aus jeweils 9 Würfeln die mit Gurten zusammengehalten werden. Zwischen den Würfeln liegen Gummimatten die mittels Gewindestangen am Hochregal fixiert sind. Die Mauer ist komplett in ihre Bestandteile zerlegbar – somit können diese, nach Ende der Leihgabe, in ihre jeweiligen Produktions- und Warenkreisläufe rückgeführt werden.

11-10_temporaere_wand-2

Team: Annika Trinler, Stas Ruppel
im Auftrag von Kulturbetrieb Wagenhalle
in Kooperation mit Daimler Ag & Fa. Lang-Recycling
Stuttgart 2011